Studieninhalte

Der Master-Studiengang „Mechatronik und Robotik“ (MMR) qualifiziert die Studierenden in den Bereichen Robotik und Autonome Systeme. Diese sind Kern und Treiber der aktuellen industriellen Digitalisierung und der modernen Mobilität, wie dem hochautomatisierten Fahren.

Der Master-Studiengang „Mechatronik und Robotik“ (MMR) baut konsekutiv auf dem Bachelor-Studiengang „Mechatronik und autonome Systeme“ auf und ist in die drei Bereiche Pflicht, Schwerpunkt und Vertiefung unterteilt.

Die Pflichtmodule decken die für Absolventen des Studiengangs essentiellen Bereiche ab. Es werden zunächst die Kernbestandteile moderner mechatronischer Systeme in den Modulen Höhere Mathematik, Regelungstechnik, Zuverlässigkeit mechatronischer Systeme und künstlicher Intelligenz vermittelt. In den Lehrveranstaltungen werden vertieftes Basiswissen und moderne Konzepte wie Methoden der funktionalen Sicherheit und maschinelles Lernen weitergegeben.

Studierende haben zudem die Wahl zwischen zwei fachlichen Schwerpunkten:

Robotik:

Im Schwerpunkt Robotik lernen die Studierenden industrielle und kollaborierende Roboter zu verstehen, zu modellieren und anzusteuern. In den einzelnen Modulen erwerben sie Kompetenzen, um moderne Produktionssysteme – die zum einen auf der effizienten Zusammenarbeit von Mensch und Maschine und zum anderen auf der gezielten Nutzung und Verarbeitung anfallender Daten beruhen – zu beherrschen.

Autonome Systeme:

Im Schwerpunkt Autonome Systeme lernen die Studierenden, Antriebe und Sensoren auszuwählen sowie die notwendige Programmierung mobiler autonomer Systeme für die Umwelterfassung und Navigation vorzunehmen. Moderne Intralogistiksysteme, hochautomatisiertes Fahren und der Entwurf moderner Antriebstechnologien für die Elektromobilität stehen im Fokus der Lehrveranstaltungen dieses Schwerpunkts.

Durch die Auswahl von Vertiefungsmodulen können die Studierenden zudem individuelle Anpassungen in den Facetten der Mechatronik vornehmen. So kann durch die Module Maschinelles Sehen und Big Data der Fokus auf informationslastige Aspekte der Mechatronik gelegt werden, während das Vertiefungsmodul Emissionsarme Antriebe die weitere Spezialisierung im Bereich der Fahrzeugmechatronik erlaubt. Mechatronic Systems Engineering ermöglicht wiederum Methoden des Projektmanagements zu vertiefen und weitere Erfahrung im Entwurf sicherheitstechnischer Systeme zu sammeln. Dadurch wird es den Studierenden ermöglicht, je nach individueller Neigung das angebotene Wissen im Studiengang zu vertiefen und Fachkompetenz in den Gebieten maschinelles Sehen, Industrie 4.0, Systems Engineering oder der Künstlichen Intelligenz zu erwerben. Zudem kann durch das Modul Angewandte Forschung Kompetenz im wissenschaftlichen Arbeiten erlangt werden.