Studieninhalte

Im ersten Studienjahr in Frankreich erwerben die Studierenden zunächst Grundlagenwissen, das später im Studium benötigt wird. Die ersten zwei Semester dienen insbesondere der Orientierung. Ab dem zweiten Studienjahr werden vertiefende elektro- und informationstechnische Inhalte vermittelt, wie beispielsweise Kommunikationstechnik, Schaltungsentwurf oder Signalverarbeitung. Im dritten Studienjahr müssen die Studierenden sich dann für einen von zwei angebotenen Schwerpunkten zur weiteren Wissensvertiefung entscheiden:

Automatisierte Systeme

Im Schwerpunkt Automatisierungstechnik geht es um die Automatisierung industrieller Prozesse, Anlagen oder Roboter. Er vermittelt das Wissen über die für die Automatisierung notwendige Regelungs- und Antriebstechnik sowie die Projektierung solcher Anlagen.

Embedded Systems

Im Schwerpunkt Embedded Systems erhalten Studierende die Kompetenzen zu Entwurf, Bau und Programmierung eingebetteter Systeme, Sensoren und Aktoren, die die Basis aller technischer Systeme sind – egal, ob in einer Smartwatch oder einem autonomen Fahrzeug. 

Eine Besonderheit dieses Studiengangs ist die praxisbezogene Ausbildung, die u. a. durch viel Laborarbeiten, Projekte sowie ein Praxissemester erreicht wird, das überwiegend in einem externen Betrieb in einem der beteiligten Länder absolviert wird.