Hochfrequenztechnik und Elektromagnetische Verträglichkeit

Ort

Campus Offenburg, Raum B 139

Profil und Zielsetzung

Ein Traum der Menschheit ist in Erfüllung gegangen, als Heinrich Hertz an der Technischen Hochschule in Karlsruhe mit seinen Experimenten die Möglichkeit eröffnete, Nachrichten über große Entfernungen hinweg drahtlos zu verschicken.

Die Wissenschaft, die sich mit dieser Aufgabenstellung bis heute intensiv auseinandersetzt ist die Hochfrequenztechnik. Von ihr spricht man immer dann, wenn sich eine elektrische Spannung, ein elektrischer Strom oder ein elektromagnetisches Feld innerhalb von ca. 10-7 bis 10-12 Sekunden ändert. Die Rundfunk- und Fernsehtechnik sind die klassischen Beispiele für die Hochfrequenztechnik. Inzwischen ist das Gebiet natürlich viel umfangreicher geworden.

Aktuelle Anwendungen sind Richtfunk, Satelliten-Fernsehen, Mobiltelefon, Navigation, Radar, Erderkundung mit Satelliten, Telemetrie von Raumsonden und Satelliten, Messsensoren, Mikrowellenherd etc. Dabei geht die Tendenz zu immer höheren Frequenzen.

Wissenschaftlicher Laborleiter

Prof. Dr.-Ing. Lothar Schüssele

Praktika und Übungen

Im Labor für Hochfrequenztechnik und Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) werden sechs Laborversuche zu verschiedenen Gebieten der Hochfrequenztechnik angeboten. Seit kurzem ist es auch möglich Messungen über das Internet auszuführen.