ASIC Design Center

Ort

Campus Offenburg, Raum B 145

Profil und Zielsetzung

Im Labor für integrierte Anwenderschaltungen werden von den Studenten elektronische Schaltkreise auf hochwertigen CAE-Anlagen entworfen. Im Rahmen des Studiengangs „Nachrichten- und Kommunikationstechnik“ durchlaufen alle Studenten des 7. Semesters sechs aufeinander aufbauende Versuche.

Wissenschaftliche Laborleitung

Prof. Dr.-Ing. Elke Mackensen

Laborassistenten

Herr Benjamin Dusch

Ausstattung

Folgende Technologien sind im Labor verfügbar:

  • UMC 90nm, 180 nm CMOS 6M1P-Process via Europractice
  • AMI 0.35 Analog/RF/CMOS 5M2P - Process via Europractice
  • AMS 0.35 Analog/Digital/RF 4M2P - Process via Europractice
  • weitere Prozesse, auch XFAB und HV auf Anfrage, auch über CMP

Weitere Prozesstechnologien einschließlich BiCMOS und GaAs -Technologie sind über EUROPRACTICE erreichbar. Damit sind praktisch alle denkbaren Anwendungsfälle abgedeckt. Das Labor arbeitet eng mit der MPC - Gruppe der Fachhochschulen Baden-Württembergs zusammen und ist seit 1991 Mitglied bei EUROPRACTICE.

Praktika und Übungen

Versuche:

  1. UNIX - System + Eingabe von Schaltplänen,
  2. Analogsimulation eines Feldeffekttransistors und eines NAND3 - Gatters,
  3. Digitalsimulation einer Beispielschaltung,
  4. Erstellung des Layouts eines Inverters im Full Custom Stil,
  5. Platzierung und Routen einer Beispielschaltung interaktiv,
  6. Platzierung und Routen der Schaltung mit automatischen Tools.

Hierbei werden die wichtigsten Programme (Tools), die zum Entwurf integrierter Schaltungen benötigt werden, im Rahmen einfacher Beispielschaltungen angewendet. Mit Versuch 6 liegt schließlich ein kompletter Entwurf eines, wenn auch sehr kleinen, Chips vor, der nach allen Regeln der Kunst geprüft, kompaktiert und schließlich für die Fertigung vorbereitet wird. Die Studenten lernen also den gesamten Entwurfsvorgang von der Aufgabenstellung bis zum fertigen Chip kennen.
Im Rahmen von Studien und Diplomarbeiten steht ausreichend Zeit zur Verfügung, die Entwurfsmethodik und den Umgang mit den Programmen intensiver zu üben. Hierbei entstehen dann Entwürfe, die über Multiprojektchip - Organisationen gefertigt werden und die dann in umfangreichere Entwicklungsprojekte einfließen.